Gärten der Welt in Berlin-Marzahn

Im Juli 2000 wurde beschlossen, im Erholungspark Marzahn das Thema „Gärten der Welt“ zu realisieren. Im Rahmen des Konzepts wurden authentische Gärten aus verschiedenen Kulturkreisen gebaut. In 2014 besuchten bereits 800.000 Gäste die Gärten der Welt. In absehbarer Zukunft rückt vielleicht die Millionengrenze in greifbare Nähe. Die weitläufige Anlage am Rand der Stadt Berlin im Stadtbezirk Marzahn etabliert sich immer mehr als ein gartentouristischer Höhepunkt in der an Gärten wirklich nicht armen Stadt. Um die hochgesteckten Ziele zu erreichen und noch mehr Menschen anzusprechen, wird die Anlage weiter ausgebaut. Anfang Mai feiern die Gärten der Welt die Grundsteinlegung für den 5.000 Quadratmeter großen Englischen Garten mit Cottage, Rosen- und Staudengarten, weitern Rasenflächen und einer Obstbaumwiese. Sie ist ein erster wichtiger Schritt zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) im Jahr 2017.

 

Chinesischer Garten

Der größte Chinesische Garten Europas trägt den Namen „ Garten des wiedergewonnenen Mondes“ und mit damit Bezug auf die Wiedervereinigung Deutschlands. Die Besonderheit ist das Teehaus „Berghaus zum Osmanthussaft“.

 

Japanischer Garten

Yó SUI EN „Garten des zusammenfließenden Wassers“. Diesen Garten schuf der japanische Zen-Priester Shunmyo Masuno. Der Garten steht in tiefer Beziehung zum Zen-Buddhismus.

 

Balinesischer Garten

ANGKUL ANGKUL – so heißt das Eingangstor, durch das man in den Balinesischen „Garten der drei Harmonien“ gelangt. Tropische Pflanzen und Blumen – vor allem Baumfarne und Orchideen – im Gewächshaus umrahmen diese fremde, vom Hinduismus geprägte Welt.

 

Orientalischer Garten

Eine Mauer umfasst den gesamten Garten und greift damit die Bautradition islamischer Gartenkultur auf: die Oase der verborgenen Quelle. Pflanzen wie Granatapfel, Orangen, Zitronen oder Engelstrompete stehen in großen Töpfen.

 

Koreanischer „Seouler Garten“

2006 öffnete der Koreanische Garten mit dem Namen „Garten der Freude im Einklang der Natur“ seine Tore. Der Garten hat vier Höfe (Ma-Dang), die jeweils von Mauern eingefasst sind.

 

Irrgarten, Labyrinth

Als Beispiele für die europäische Gartenkunst entstanden ein Irrgarten mit über 1.000 großen Eiben nach dem Vorbild des Hampton Court sowie ein Bodenlabyrinth nach dem Vorbild des Labyrinths der Kathedrale von Chartres in Frankreich.

 

Italienischer Renaissancegarten

Der Garten liegt verborgen hinter immergrünen dichten Gehölzpartien, dem Bosco. Der Renaissancegarten entführt die Besucher zu einer gartenhistorischen Zeitreise in sonnige italienische Gefilde mit steinernen Brunnen, Terrakotten und antiken Skulpturen.

 

Christlicher Garten

Am 29. April 2011 wurde der neue Garten aus dem europäischen Kulturkreis eröffnet. Seine Gestaltung basiert auf der Urform des klösterlichen Kreuzganges, wurde jedoch in eine moderne Symbol-, Zeichen- und Formsprache übersetzt.

 

Englischer Garten

in Entstehung

 

Tages-Best-Preise

 

Einzelzimmer:  ab 59,90 €

Doppelzimmer: ab 69,90 €

 

Kostenfreies WLAN und Parken

sind in den Tages-Best-Preisen bereits enthalten.

 

Sie erhalten 3,00 Euro Rabatt auf die Tagespreise,

wenn Sie telefonisch, per E-Mail oder per Fax buchen.

 

Frühstück exklusive

 

Reservierungszentrale

Telefon: +49 30 5498972 - 60

Telefax: +49 30 5498972 - 66

 

täglich von 05.30 - 22.30 Uhr

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Parkhotel Marzahn 2017